logo.gif (9940 Byte)

israel.gif (2896 Byte)

  
Deutscher Name Offizieller Name

Israel Medinat Yisra`el (Hebräisch)
Isra`il (Arabisch)
State of Israel
Staat Israel

Der kleine, dichtbevölkerte Staat Israel grenzt im Westen an das Mittelmeer, im Norden an den Libanon, im Nordosten an Syrien, im Osten an Jordanien und im Südwesten an Ägypten.

Israel war der zweite Namen von Jakob, nach biblischer Überlieferung einer der Erzväter und der Ahnherr aller israelitischen Stämme. Die Bedeutung des Wortes ist nicht genau geklärt. Mögliche Deutungen sind u.a. "Streiter Gottes", "Gott strahlt" und "Möge Gott sich als Herrscher erweisen".


Internationales Kfz-Kennzeichen IL Olympiazeichen ISR Internationale Domäne IL
Bevölkerung 6,688 Mio. Nationalfeiertag - Internationale Vorwahl 00972
Zeitzone MEZ +1 Hauptstadt Jerusalem fahne.gif (3817 Byte) 0672.gif (9318 Byte)
Atrribut Mann Israeli Atrribut Frau Israeli Atrribut israelisch
Landessprache Neu-Hebräisch, Arabisch (Amtssprachen), Jiddisch, Russisch, Englisch, Französisch, Deutsch



Nationalfahne Nationalwappen Nationalhymne

Nationalfahne

Die Fahne wurde bereits 1891 von David Wolfsohn für die zionistische Bewegung entworfen, also 50 Jahre vor Gründung des Staates Israel. Mit der Staatsgründung wurde die Flagge dann am 28. Oktober 1948 offiziell eingeführt.

In der Mitte sieht man einen Stern, der seit 1354 das Zeichen für Juden ist. Die Farben Blau und Weiß sollen vom tallit kommen, einem jüdischen Schal, der von den Juden beim Beten umgehangen wird.

 


Nationalwappen

In der Mitte sieht man die Menora, ein jüdischer Kerzenhalter.

Der Spruch bedeutet übersetzt "Israel".


Nationalhymne

Die Ursprünge von haTikwa, der heutigen Nationalhymne des Landes, liegen schon weit vor Gründung des israelischen Staates. Die Musik beruht auf einem unbekannten Volkslied mit europäischen Ursprungs. Letzteres gilt als sicher, da dieses Lied auch im polnischen und spanischen Volksliedgut auftaucht. Auch hat sich der böhmische Komponist Bedrich Smetana dieses Liedes bedient, als 1874 seine Smphonie "Die Moldau" schrieb. Wie auch immer - 1888 wurde das Voolkslied von Samuel Cohen in seiner heute gebräuchlichen Weise überarbeitet, durch Paul Ben-Haim wurde eine Orchesterfassung erstellt. Die Überarbeitung durch Cohen wiederum basiert wahrscheinlich auf einem rumänischen Volkslied - der Komponist verbrachte seine Kindheit in diesem Land -, wahrscheinlich handelt es sich um das Lied "Carul cu boi" (übersetzt: "Der Ochsenkarren").

Der Text der Hymne beruht auf das 1878 erschiene Gedicht von Naftali Herz Imber namens "Tikavatenu" (übersetzt: "Unsere Hoffnung"). Als die haTikwa 1948 zur Nationalhymne des neu gegründeten Staates Israel erklärt wurde, wurde der Text, der vorher den Wunsch der Rückkehr nach Zion zum Gegenstand hatte geändert.

Originaltext

israel1.gif (21889 Byte)

Kol od ba le w'aw p'nima -
Nefesch jehudi homija
U'l fate mizrach kadima
ajin le tzijon tzofija.

Od lo awda tikwatenu
HaTikwa bat schnot alpajim:
Lihjot am chofschi beArtzenu -
Eretz Tzion wJiruschalajim

deutsche Übersetzung

Solang noch im Herzen
eine jüdische Seele wohnt
und nach Osten hin, vorwärts,
das Auge nach Zion blickt,

solange ist unsere Hoffnung nicht verloren,
die Hoffnung, zweitausend Jahre alt,
zu sein ein freies Volk, in unserem Land,
im Lande Zion und in Jerusalem!

Noten

israel.gif (115015 Byte)

backtop

  www.nationalsymbole.de