logo.gif (9940 Byte)

spanien.gif (3383 Byte)

  
Deutscher Name Offizieller Name

Spanien Reino de España
Kingdom of Spain
Königreich Spanien

Das spanische Festland nimmt vier Fünftel der Iberischen Halbinsel ein. Mit einem Durchschnitt von 600 m ist Spanien eines der höchstgelegenen Länder Europas. Von den Flächenländer liegt nur die Schweiz höher. Die spanische Sprache ist nach Mandarin, Hindi und Englisch die am weitesten verbreitete Sprache der Welt. Ausschlaggebend für die Verbreitung des Spanischen war die Kolonisierung großer Teile Südamerikas und der Karibik durch spanische Eroberer ab dem 16. Jahrhundert.

Der Landesname läßt sich auf den Namen Hispania zurückführen, den die Römer ihren spanischen Besitzungen gaben. Er geht seinerseits wahrscheinlich auf eine phönizische Bezeichnung zurück, die soviel wie "Küste der Kaninchen" bedeutet.

Zu Spanien gehören auch die abhängigen Gebiete Ceuta und Melilla.


Internationales Kfz-Kennzeichen E Olympiazeichen ESP Internationale Domäne ES
Bevölkerung 41,101 Mio. Nationalfeiertag 12. Oktober Internationale Vorwahl 0034
Zeitzone MEZ Hauptstadt Madrid fahne.gif (3817 Byte) 1612.gif (7810 Byte)
Atrribut Mann Spanier Atrribut Frau Spanierin Atrribut spanisch
Landessprache Spanisch (Kastilisch; Amtssprache), Katalanisch, Galicisch, Baskisch



Nationalfahne Nationalwappen Nationalhymne

Nationalfahne

Die Farben der Flagge sind den Wappen von Aragon, Kastilien, Leon und Navarra entnommen.

 



Nationalwappen

Die Burg steht für das (historische) Königreich Kastilien, der Löwe für das Königreich Leon, die vier roten Streifen für das Königreich Aragon und die goldene Kette für das Navara. Der grüne Granatapfel ganz unten symbolisiert das ehemalige Königreich Granada. Die drei Schwertlilienim blauen Feld schließlich stehen für die Bourbonen, einem Adelsgeschlecht, welches die Könige in Spanien stellen.


Nationalhymne

Von 1770 bis 1931 und wieder von 1939 an war (und ist) der Marcha Real spanische Nationalhymne.

Abgesetzt wurde der Königliche Marsch in der Zeit von 1931 bis 1939, denn da war das Lied Himno de Riego die offizielle Nationalhymne. Benannt war diese Lied nach Rafael de Riego, einem General des ersten spanischen Bürgerkrieges (1820 -1823), der gegen die Monarchie in Spanien war. Das Lied wurde nach 1939 von Franco verboten.

Ab 1939 war dann wieder der Marcha Real (Königlicher Marsch) die offizielle Hymne des Landes. Erstmals erschien der Marsch in einem militärischen Buch 1761 unter dem Namen Marcha Granadera. 1770 erklärte König Carlos III. das Lied zum offiziellen Ehrenmarsch und es wurde bei königlichen Zeremonien gespielt.

Der Ursprung der Melodie ist strittig. Mehrere Quellen behaupten, daß die Melodie außerhalb Spanien, in Frankreich oder Deutschland, komponiert wurde, aber Gewißheit oder gar den Namen des Komponisten gibt es nicht.

1870 gab es einen heftigen Streit in Spanien um eine neue Hymne, der aber zugunsten des Königlichen Marsches beendet wurde. Auch gab es im Laufe der Zeit etliche Versuche, den Text der Hymne zu ändern, die aber ebenfalls ohne Erfolg waren. Allerdings war der eigentliche Text auch nie offiziell - die Hymne wird im allgemeinen textlos gespielt.

Die "Marcha Real", Spaniens Nationalhymne ohne Text, braucht einen Text, findet Alejandro Blanco, der Präsident des Spanischen Olympischen Komitees (COE). Im Sommer 2007 startete er deshalb einen Ideenwettbewerb. An die 7 000 Vorschläge gingen ein, 1 400 davon passten auf die Musik, und einen davon hat eine sechsköpfige Jury - ein Musikwissenschaftler, ein Komponist, ein Historiker, eine Literaturwissenschaftlerin, ein ehemaliger Verfassungsrichter und eine Sportlerin - gerade zum Besten erkoren. Die Spanier sollten ihn erst am 21. Januar 2008 kennen lernen, wenn ihn Placido Domingo bei einer festlichen Gala vortragen wird. Doch irgendwo gab es ein Leck, die Madrider Zeitung ABC brachte den Text gestern auf ihrer Titelseite:

"Es lebe Spanien! Singen wir alle gemeinsam mit verschiedener Stimme und einem einzigen Herzen.

Es lebe Spanien! Von den grünen Tälern bis zum unermesslichen Meer eine Hymne der Brüderlichkeit.

Liebe das Vaterland, denn es weiß, unter seinem blauen Himmel Völker in Freiheit zu umarmen.

Ehre seinen Kindern, die der Geschichte Gerechtigkeit und Größe, Demokratie und Frieden geben."

Soweit also Spaniens Hymne des 21.Jahrhunderts, in inoffizieller Übersetzung, versteht sich.

Das Olympische Komitee kann sich auf Textkritik gefasst machen. Die dritte Strophe ist die gefährlichste: Da umarmt das Vaterland nicht eines, sondern gleich mehrere Völker. Kein Mensch weiß, was ein Volk ist, aber baskische und katalanische Nationalisten sprechen gern vom baskischen und vom katalanischen Volk, während spanische Nationalisten nur an das eine, das spanische Volk glauben. Eine elende Debatte, die mit dem Hymnentext neue Nahrung erhält. Dabei sollte die zweite Strophe mindestens ebenso sehr zu denken geben: Im wirklichen Spanien sind grüne Täler leider die Ausnahme.

Die Worte schrieb ein 52-jähriger Arbeitsloser aus Madrid, Paulino Cubero, der sich selbst gestern als "Verlierer" bezeichnete. Dieses eine Mal hat er gewonnen. Noch ist sein Text nur ein Vorschlag. Doch COE-Präsident Blanco will jetzt mindestens eine halbe Million Unterschriften für ein Volksbegehren sammeln, damit das spanische Parlament der "Marcha Real" die vier Strophen als offiziellen Text der Nationalhymne beistellt. Spaniens Sportler sollen in Peking etwas zu singen haben.

musik.gif (991 Byte) Himno de Riego

Originaltext

Venid españoles
Al grito acudid.
Dios salve a la Reina,
Dios salve al país.

deutsche Übersetzung

Kommt, ihr Spanier
folgt dem Ruf.
Gott schütze die Königin,
Gott schütze das Land.

Noten

spanien.gif (14405 Byte)

backtop

  www.national-hymnen.de